Was ist innere Freiheit und wie kann mir das Klopfen dabei helfen?

Eine wichtige Säule ist Freiheit.

Wenn man das Stück für Stück zurück erlangt, dann sind viele Sachen einfach möglich, die vorher nicht so möglich erschienen sind.

Mir ist „fast“ nichts mehr peinlich. Das war ein langer Prozess. Wenn dir nichts mehr peinlich ist, dann kannst Du all das ausprobieren, was du schon immer mal ausprobieren wolltest. Einen neuen Kleidungsstil. Es ist egal, was die anderen dazu sagen oder von dir denken. Eine andere Frisur. Ein anderes Hobby. Ein anderes Auftreten.

Wenn uns nichts mehr peinlich ist, dann probieren wir Sachen aus und wenn wir öffentlich scheitern und es uns egal ist, was die anderen dann davon denken. Wenn wir mal wirklich so richtig auf die Schnauze fallen und die anderen vermeintlich darüber lachen. Einfach frei von dem zu sein. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass ich für mich selber beschließe dass das, was ich tue, für mich richtig ist.

Was die anderen davon halten oder sagen oder denken das interessiert mich nicht mehr.

Da hinzukommen, ist ein langer, langer Weg. Wir leben in Familiensystemen und bekommen natürlich nicht immer positives Feedback und das Feedback muss man erstmal aushalten können.

Ich übernehme die Verantwortung für mein Leben und probiere all die Sachen aus, die ich ausprobieren möchte auch auf die Gefahr hin, dass ich scheitere und dass ich eventuell nach außen hin peinlich erscheine. Es ist eine Bewertung nicht nur von den anderen, das ist auch meine eigene Bewertung. Sobald du das für dich selber aufgelöst hast, die Angst zu scheitern, die Angst peinlich zu sein, die Angst darüber, was andere von dir denken oder auch über dich sagen, dann bist du frei.

Das ist Freiheit, so zu leben, wie du es möchtest.

Du hast für dich beschlossen, Sachen in deinem Leben umzusetzen, du hast für dich beschlossen, weiterzugehen. Das bedeutet auch, dass du Erfahrungen machen willst, dass du Fehler machen wirst. Fehler sind Erfahrungen. Du hast beschlossen das du dich weiterentwickelt. Auf dem Weg dahin sieht man mal besser, mal schlechter aus. Das ist so.

Man kann nicht auf dem Weg immer perfekt ausschauen. Man schaut ja auch nicht den ganzen Tag über perfekt gestylt aus. Ich nicht. Ich weiß nicht, wie es bei euch ist. Irgendwann sind meine Haare zerzaust, meine Schminke verschmiert und meine Augen zu dick. Irgendwann ist mein Gesicht dann so, wie es halt dann ist.

So ist es mit meinem Leben, es gibt Zeiten, da sieht man Leben super aus, und dann gibt es Zeiten, da sieht man Leben halt von außen mal nicht so gut aus. Aber das ist okay, das ist okay. Das sind genau die Zeiten, in denen ich wachsen darf und mich weiterentwickeln darf.

Also scheut euch nicht, Sachen zu tun, die in eure Mindset als peinlich abgestempelt worden sind. Einfach machen.

Die ganzen Glaubenssätze aus der Kindheit? Das kannst du nicht, du bist nicht gut genug.  Die halten auch einen wirklich davon ab, innerlich frei zu sein. Das sind die größten Blockaden. Die Worte von der Mutter oder die Worte vom Vater die man immer noch im Ohr hat und nicht nur im Ohr, sondern wirklich in unserem System.

Früher haben uns die Eltern bestraft wenn wir neue Dinge ohne ihr Einverständnis erproben wollten, weil wir  Regeln gebrochen haben, dadurch sind wir konditioniert und festgebunden an die Glaubenssätzen. Wir wären in der Lage, dieses Seil zu durchtrennen aber wir sehen es nicht, es ist ein unsichtbarer Teil von uns. Wir können auch nicht mehr unterscheiden, ist das jetzt meins, oder ist das jetzt angeeignet?

In Indien werden Elefanten, als kleine Elefanten an Seile angebunden und können nicht weg, weil sie da noch zu klein sind. Wenn sie groß sind, dann haben sie immer noch die gleichen Seile, die sie sehr locker zerreißen könnten und sich aus diesen Fesseln befreien könnten. Aber sie tun es nicht, weil in ihrem Mindset ist das Seil immer noch stärker als Sie selbst. Das können wir auf unser Leben übertragen diese dünnen Seile sind nicht mehr so starr, also könnten wir Sie selber durchschneiden.

Wir erkennen das selber nicht und sobald wir das erkennen, sind wir auch in der Lage, diese Seile selber zu durchtrennen.

Da ist auch Klopfen ein Wunderbares Tool. Schreibt euch die Sachen auf, die euch am meisten behindern und klopft die einzelnen Sätze so durch wie ich es mit meiner Schwester geklopft habe. Schau dir bei Instagram unter den Highlights das Video mit meiner Schwester an, da seht Ihr wie ich spontan einen Glaubenssatz aus der Kindheit mit ihr live bearbeite.

Letztes großes Thema Schuldgefühle.

Das ist nochmal das Thema nämlich unbewusste Schuld. Wir sind als Kind für viele Sachen bestraft worden und für schuldig erklärt worden. Das hat sich tief in uns eingebrannt. Das bedeutet, dass wir uns immer noch schuldig fühlen für Sachen, die längst vergangen sind. Dadurch, das wir uns unbewusst schuldig fühlen, arbeiten wir im hier und jetzt diese Schuld unbewusst ab.

Das kann sich zum Beispiel zeigen wenn Du für wenig Geld arbeitest, das die unbewusste Schuld dich davon abhält mehr Geld zu verdienen.

Wie ich zum ersten Mal das bei mir selber entdeckt habe, das war so ein Aha-Erlebnis. Ich habe einen älteren Bruder gehabt, der ist mit 4 Monaten verstorben und ich bin dann ziemlich danach auf die Welt gekommen. Mein Bruder ist gestorben, und ich fühlte mich schuldig mein Potenzial zu entfalten. Ich hatte schon immer das Gefühl, dass ich nicht hundert Prozent von dem lebe, was ich leben könnte. Da kam während dem Klopfen, wirklich so viele Schuldgefühle hoch. Das kann man sich nicht vorstellen. Wir haben alle unbewusste Schuld und diese unbewusste Schuld lässt uns im Leben nicht die Sachen leben, die wir eigentlich leben möchten, wir fühlen uns schuldig.

Wenn es der Mutter schlecht geht und wir versuchen, ein besseres Leben zu führen, aber erlauben uns es nicht, weil wir uns unbewusst noch schuldig fühlen, dann besser zu leben als die Mutter oder dem Vater geht es schlecht und wir fühlen uns schuldig, den Vater zu verlassen und können nicht genau das Leben leben, was wir leben möchten, dass es mit dem Kopf sehr schwer zu verstehen.

Wenn ihr nach fühlt und nachspürt, dann werdet ihr verstehen oder erkennen was ich mit Schuldgefühlen meine. Das sind wirklich die tiefsten, tiefsten, tiefsten Wurzeln und auch die Emotion, die am niedrigsten schwingt und wenn man diese Emotionen einmal losgeworden ist, das ist als ob sich eine Handbremse löst und plötzlich das Leben Fahrt aufnimmt man muss es danach noch steuern. Man merkt schon wie befreit man da plötzlich ist, nach so einer Sitzung.

Wenn ihr Interesse bekommen habt eure unbewussten Schuldgefühle loszuwerden, damit euer Leben Fahrt aufnehmen kann, dann meldet euch bei zu einem kostenlosen Erstgespräch an.

Deine Seden

 

Seden Eser Coach - kostenloses Erstgepräch

 

Podcast