033 – Welche Story erzählst Du dir über dich selbst?

Welche Story erzählst du dir selber über dich?

Da kann jeder mal ein bisschen darüber nachdenken und prüfen, welche Geschichten wir über uns selber im Kopf haben, die wie eine kaputte Schallplatte jeden Tag ablaufen, Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat, Monat und Jahr für Jahr.

Diese Geschichten, die wir im Kopf haben. Das wird am Schluss unser Leben.

Deswegen lohnt es sich da wirklich, kritisch hinein zu hören und zu prüfen, was sind das für Geschichten? Welche Story erzählst du dir über dich selber?

Mein Motto, Verwandle dich in die Frau, von der du schon immer geträumt hast. Wo kommen denn deine Träume vor?

Wann hast du das letzte Mal dir dein Leben so ausgemalt, wie du es gerne hättest?

Ja, es bestimmt schon sehr, sehr lange her. In der Regel sind die Geschichten, die wir im Kopf haben nicht unbedingt positive und die bewirken was in unserem Gehirn. Es sind unsere Alltagsgeschichten und die Menschen die darin vorkommen sind die, die uns tagtäglich in unserem Leben begleiten und auch auf uns reagieren. In diesen Geschichten und in diesen Spiralen stecken wir fest „ vermeintlich“ fest.

Bis uns bewusst wird, dass dies nur Geschichten im Kopf nicht wir sind, das heißt, du kannst diese Geschichte umschreiben. Du bist der Regisseur von deiner eigenen Geschichte.

Bei dieser Vorstellung, da eröffnen sich für dich Möglichkeiten die sind enorm. Es sind deine Alltagsgeschichten. Die Geschichte ist genauso wie Du deine Geschichte interpretierst. Sie ist auch nicht unbedingt wahr. Stell Dir vor es passiert eine Situation, Du hast dann dazu deine Version dieser Geschichte in deinem Kopf. Du könntest auch hergehen und diese Geschichte umschreiben und anders in deinem Kopf abspeichern und dein Gehirn neu programmieren. Das nennt man Reframing.

Jeden Tag hat man alles Mögliche an Situationen und am Ende des Abends hat man zum Beispiel eine Situation, die lief jetzt nicht so perfekt und am liebsten hätte man da was anderes gesagt oder anders reagiert. Dann kannst Du diese kleine Sequenz nehmen und im Kopf nochmal so ablaufen lassen, wie es für dich ideal gewesen wäre.

Wenn die Geschichte dann perfekt ist, sodass du dann am Ende des Tages zufrieden bist, dann kannst Du dir die Geschichte neu abspeichern. Dein Gehirn kann nicht unterscheiden was wahr ist oder nicht wahr und so kannst Du aktiv dein Gehirn umprogrammieren. Das kannst du für dich nutzen. Du kannst hergehen und wirklich die ganzen Geschichten hast so umschreiben wie du sie gerne gehabt hättest.

Ich hatte in der Arbeit Situationen, die für mich nicht so optimal liefen. Ich hätte gerne am liebsten das gesagt oder so reagiert. Zumindest konnte ich diese Situation so umschreiben, so dass ich damit zufrieden war. Beim nächsten Mal hatte ich die Möglichkeit, genauso zu reagieren wie ich gerne reagiert hätte.

Wenn du mit deinem Leben jetzt aktuell nicht zufrieden bist.

Zum Beispiel, Du bist Single und möchtest in eine schöne Partnerschaft. Deine Gedanken kreisen bei deinem Ex und immer wieder holst du dir die Geschichte hoch, wie ihr euch getrennt habt.

Was meinst du, was in deinem Leben nicht passieren wird?

Genau, du wirst es nicht schaffen, mit dieser Geschichte im Kopf in eine schöne Partnerschaft zu kommen oder dich überhaupt zu für eine neue Partnerschaft zu öffnen.

Wenn du wirklich in eine schöne Partnerschaft kommen möchtest, dann lösche diese Geschichte von deinem Ex-Partner. Schreibe für dich deine Geschichte, so wie du gerne jemanden Kennenlernen möchtest. Was du alles mit einem Partner erleben möchtest. Ganz Detailliert, was du sagen möchtest, was du hören möchtest.

Kreiere Dir deine eigene Love-Story im Kopf und Du bist die Hauptprotagonistin.

Was meinst du, was das für eine Power hat und dann auch noch mit positiven Gefühlen wie du dich dabei fühlst. Positive Gefühle sind ein Verstärker. Und je öfter du diese Geschichte in deinem Kopf mit Bildern ablaufen lässt, desto mehr wirst du das auch in dein Leben ziehen.

Ich kann dir ein Beispiel aus meinem Leben geben. Da ging es darum, das ich nach meiner Scheidung aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen sollte, da Sie verkauft wird. Ich saß am Küchentisch mit einer Maklerin, die diese Wohnung verkaufen sollte. Sie wollte mir gleichzeitig helfen, ein neues Objekt zu finden. Dann hat sie mir die folgende Frage gestellt:

Was würden Sie sich wünschen, wenn Sie jetzt an ein neues Objekt denken?

An diesem Tag am Küchentisch  habe ich angefangen, mein Wunsch Objekt zu kreieren. Unbewusst.

  • Der Garten, den ich habe, der ist mir viel zu groß einen Garten würde ich schon gerne haben, aber nicht mehr so groß, ein bisschen kleiner.
  • Letztens, da habe ich eine Wohnung von einer Freundin gesehen, in einer Dachgeschosswohnung. Ein Dachgeschoss, das ist vielleicht auch nicht so schlecht.
  • Wenn ich früher bei den Nachbarn auf dem Balkon saß, das hat mir auch immer ganz gut gefallen. So eine Wohnung mit Balkon hat auch was.
  • Ich hatte schöne Gartenmöbel und hatte mir gewünscht, dass die Terrasse genau so groß ist wie meine alte Terrasse, damit ich meine Gartenmöbel mitnehmen kann.

Das war so meine Wunschvorstellung von einem neuen Objekt, so ziemlich chaotisch und unstrukturiert. Dann treffe ich zufällig eine Freundin, die mir den Tipp gibt im AmperKurier eine Anzeige zu schalten. Ich habe genau eine Anzeige für Mieten rein gegeben und eine Anzeige für kaufen.

Genau zwei Leute haben bei mir angerufen. Einmal eine für Mieten. Das Mietobjekt war eine Katastrophe. Einer hat angerufen zum Kaufen für ein Haus. Am Telefon meinte ich, wissen Sie, ich wollte mich verkleinern und nicht vergrößern. Er meinte schauen Sie sich doch mal das Objekt an, es ist nicht besonders groß. Auf jeden Fall bin ich zu diesem Objekt hingefahren.

Was meint ihr was ich vorgefunden habe:

Ich bin rein, es hat einen kleinen Garten mit Terrasse, es hat einen Balkon und es hat ein Dachgeschoss. Nicht besonders groß, aber perfekt für mich. Das meine ich, in dem Moment am Küchentisch habe ich unbewusst was in meinem Kopf kreiert. Und dann habe ich genau das, was ich mir in meinem Kopf schon bildlich ausgemalt habe, bekommen.

Natürlich passiert das nicht immer.

Aber ich glaube grundsätzlich daran, dass, wenn wir uns Sachen vorstellen, die im Rahmen der Möglichkeiten sind und unsere negativen Stories in positive umwandeln, dass das eine enorme Wirkung haben kann. Davon bin ich fest überzeugt.

Wenn Ich Dich in Deinem Leben unterstützen kann, dann buche ein kostenloses Erstgespräch. Ich freu mich auf Dich.

Deine Seden

Seden Eser Coach - kostenloses Erstgepräch

Allgemein

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.